Trainingstherapie für Andernach

Auf Grund von Unfällen jeglicher Art kann die Bewegungsfähigkeiten von Gelenken beeinträchtigt werden. Die anschließenden Therapien sind oft zeitaufwendig und anstrengend. Bei regelmäßiger und professioneller Behandlung kann häufig die alte Bewegungsfähigkeit Ihrer Gelenke wiederhergestellt werden.

Die Physiotherapie Nick in Andernach behandelt seit Jahren erfolgreich Gelenksverletzungen mithilfe modernster Trainingstherapien, um Ihre vorherige Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen. Im Folgenden erklären wir Ihnen unser Fachwissen und stellen uns Ihnen als Ansprechpartner für Trainingstherapien vor. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Trainingstherapie-Andernach

Definition zur Trainingstherapie

Mithilfe der Trainingstherapie wird die körperliche Leistungsfähigkeit wiederhergestellt bzw. verbessert, die auf Grund von Verletzungen oder ähnlichen orthopädischen Einschränkungen beeinträchtigt wurde. Je nach Patient variiert die persönliche Zielsetzung. Mit der Trainingstherapie bauen wir Ihre Kraft, Ausdauer sowie Beweglichkeit oder Koordination auf. Durch die Physiotherapie Nick werden passgenaue Trainingseinheiten erstellt und gemeinsam durchgeführt. Zunächst beginnt das Training mit leichten Übungen die bei Trainingserfolg regelmäßig gesteigert und an Ihre Leistungsfähigkeit angepasst werden.

Notwendigkeit einer Trainingstherapie

Bevor der betroffene Patient mit dieser Behandlungsmethode beginnt, muss zunächst sichergestellt werden, dass das zu trainierende Gelenk bzw. die betroffenen Strukturen wieder ausreichend belastbar sind. Nach einem Knochenbruch oder einer Operation muss zuerst die Heilung abgewartet werden, bevor der Patient mit der Trainingstherapie beginnt. Grundsätzlich bietet sich diese Therapieform für jeden Patienten an. Die Bedürfnisse und Gegebenheiten müssen jedoch individuell vom Physiotherapeuten angepasst werden. Dazu zählt die Rücksichtnahme auf ältere bzw. bereits vorbelastete Patienten.

In seltenen Fällen müssen Abstriche bei der Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit gemacht werden. Darunter fallen chronisch degenerative Erkrankungen, die bereits fortgeschritten sind und eine angemessene Durchführung der Trainingstherapie kaum ermöglichen. Hinzu kommen noch entzündliche Prozesse, die bereits vor Therapiebeginn entstanden oder während dessen auftreten, wodurch eine weitere Behandlung verhindert wird. Ein weiteres Beispiel wäre ein freigelegter Nerv an der Wirbelsäule, der durch die Trainingseinheiten anfangen würde zu schmerzen.

Ablauf der Trainingstherapie in Andernach

Als erstes stellt der Patient uns seinen Beweggrund vor. Im Anschluss wird überprüft, inwiefern der Patient bzw. die betroffene Muskulatur belastbar ist. Daraus ergibt sich, welche Übungen sich während der Trainingstherapie zunächst eignen. In Folge dessen wird gemeinsam mit dem Physiotherapeuten ein Trainingsplan erarbeitet, der sich an den Patienten und seinen Bedürfnissen anpasst.

Auszeit

Bei Profisportlern läuft eine Trainingstherapie etwas anders ab als bei anderen Patienten. Sportler trainieren in der Regel den ganzen Tag mit ihrem Physiotherapeut. Für einen normalen Berufstätigen ist sowas natürlich selten zu vereinbaren. Deshalb wird bei diesem die Trainingstherapie länger dauern. Letztendlich obliegt es bei dem Patienten wie oft dieser trainieren kann. Jedoch bedeutet das nicht gleich, dass häufiges Training auch schneller zur Genesung führt. Während der Trainingseinheiten muss sich die Muskulatur erholen.

Behandlung von chronischen Schmerzen

Grundsätzlich sind sämtliche Probleme die die Muskulatur oder Gelenke betreffen mit der Trainingstherapie und einem Physiotherapeuten zu behandeln, wobei die Durchführbarkeit und Wirkung maßgeblich vom Patienten abhängt. Wenn man sich bspw. den Wiederaufbau der Muskulatur nach einer Operation am Meniskus oder Kreuzband betrachtet, sind hierbei akute Probleme sehr gut zu behandeln. Bei chronischen Erkrankungen wie Bandscheibenvorfällen muss man zunächst betrachten, wie stark die betroffenen Gelenke überhaupt noch belastet werden können.

Dauer einer Trainingstherapie

Wie lange die gesamte Trainingstherapie dauert, hängt von der Art der Verletzung, von dem Patienten selbst und der Kompetenz des Physiotherapeuten ab. Junge Sportler, die nach einer Kreuzbandoperation zur Behandlung kommen, können in der Regel bereits nach drei Monaten selbstständig zum Training. Ältere Patienten hingegen, die mit einem künstlichen Hüftgelenk die Trainingstherapie beginnen, befinden sich durchaus bis zu einem dreiviertel Jahr regelmäßig in Behandlung. Die Dauer eine Trainingseinheit richtet sich nach den Vorgaben der jeweiligen Krankenkasse. Diese betragen ca. 1 Std. und können bis zu drei Mal pro Woche durchgeführt werden.

Vorteile

Der allgemeine Vorteil der Trainingstherapie ist der individuelle Trainingsplan, der sich an den Problemen und Vorgeschichten des Patienten orientiert. Er berücksichtigt die individuelle Leistungsfähigkeit der Muskulatur und die persönliche Zielsetzung. Diese Punkte sind wichtig, da diese den Patienten in seinem Alltag begleiten. Ein weiterer Vorteil ist natürlich der Trainingserfolg, der die Patienten zusätzlich motiviert. Mit der Physiotherapie Nick in Andernach steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner in Sachen Trainingstherapie zur Seite und berät Sie gerne umfassend.

Merkmale einer guten Therapie

Für den nachhaltigen Erfolg ist es wichtig, dass sich der Physiotherapeut in Andernach umfassend über den Patienten und seine Verletzung informiert. Erst dann macht es Sinn einen Trainingsplan zu erstellen, der auf den Patienten abgestimmt ist. Dabei ist es wichtig, dass die Übungen gemeinsam durchgeführt und ggf. angepasst werden. Der Trainingserfolg hängt maßgeblich von dem Physiotherapeuten ab, kann jedoch ohne den richtigen Einsatz des Patienten nicht außerordentlich erfolgreich sein. Die Physiotherapie Nick in Andernach greift auf jahrelange Erfahrung zurück und hilft Ihnen gerne bei der Durchführung von Trainingstherapien.

Beendigung einer Therapie

Im Grunde ist es zu empfehlen die erlernten Übungen nach der Trainingstherapie zu Hause selbstständig und regelmäßig durchzuführen. Häufig vernachlässigen die Patienten die Therapie wenn der erste Trainingseifer verflogen ist und erste Verbesserungen zu erkennen sind. Oftmals kehren die Bewegungseinschränkungen zurück, sobald die Übungen ausgesetzt werden.

Rückfall

Wenn die Übungen nur noch sporadisch oder gar nicht mehr durchgeführt werden, kann die Bewegungsverschlechterung wieder zurückkommen. Dies hängt jedoch auch zum großen Teil von den zu behandelten Problemen ab. In Fällen vom chronischen Leiden wie einer degenerativen Verschleißerkrankung, ist mit wiederkehrenden Problemen zu rechnen. Gerade bei solchen Krankheitsbildern ist es sehr wichtig, die Übungen die der Physiotherapeut aus der Trainingstherapie vorgestellt hat, im Nachhinein fortzuführen.

Selbstständiges Trainieren

Zu den langfristigen Zielen der Trainingstherapie in Andernach zählt, dass der Patient soweit gebracht wird, dass er eigenständig die Übungen durchführen kann. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel die Therapie, wobei jedoch ein ungefährer Zeitraum angesetzt wird, in diesem der Patient sich rehabilitieren soll. Idealerweise erfolgt dieser Übergang mithilfe des Physiotherapeuten zum selbstständigen Training in dieser vorgegebenen Zeit.

Ziele der Therapie

Die Trainingstherapie zielt darauf ab, das verletzte Gelenk bzw. Muskulatur wieder so herzustellen, dass diese wie vor dem Unfall, einer Operation oder ähnlichem belastbar ist. Zum einen hängt das stark von der Kompetenz des Physiotherapeuten aber auch von der Motivation des Patienten ab. Letztendlich kann der Physiotherapeut den Patienten bei der Therapie nur unterstützen, die Übungen muss der Patient selbst durchführen.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Für gewöhnlich werden die anfallenden Behandlungskosten für die Trainingstherapie von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Grundsätzlich ist es jedoch eine Entscheidung des behandelnden Arztes, ob dieser die Trainingstherapie mit Physiotherapeuten für angemessen hält. Häufig entscheiden Ärzte am Quartalsanfang großzügiger als zu späteren Zeitpunkten.

Fazit zur Trainingstherapie in Andernach

Resümierend ist zu sagen, dass eine Trainingstherapie für zahlreiche Verletzungen an Muskulatur und Gelenken sinnvoll ist, sofern ein kompetenter Physiotherapeut Sie betreut und Sie als Patient konsequent mitarbeiten. An dieser Stelle unterstützt Sie die Physiotherapie Nick aus Andernach und berät sie umfassend zu dem Thema Trainingstherapie. Rufen Sie noch heute an und lassen Sie sich einen Termin geben.